SEC-Anspruchstelegramm-Injunction gilt für „jede Person oder Einheit“

Die United States Securities and Exchange Commission hat sich gegen die Bitte von Telegram um Klarheit bezüglich des geographischen Geltungsbereichs einer gerichtlichen Verfügung gewandt, die dem Unternehmen den Vertrieb seiner Gram (GRAM)-Marken untersagt.

In einem Brief an Richterin Castel vom 30. März behauptet die SEC, dass die Verfügung „eindeutig und ordnungsgemäß auf die Lieferung von Gram an ‚jede Person oder Einrichtung‘ durch Telegram anwendbar ist […] und keiner Klarstellung bedarf“.

Die Gram-Münzen entsprechen dem ersten Münzangebot der Firma in Höhe von 1,7 Milliarden Dollar, mit dem Geld für den Start des Telegram Open Network – oder TON – im Jahr 2018 gesammelt wurde.

Die SEC behauptet, die Unterlassungsverfügung gelte eindeutig für „jede Person oder Einrichtung“.
Am 27. März reichten die Anwälte von Telegram ein Schreiben ein, in dem sie das Gericht um Klärung der Frage baten, ob die Unterlassungsanordnung des Gerichts vom 24. März außerhalb der Vereinigten Staaten zuständig ist.

In dem Schreiben wurde angemerkt, dass der Oberste Gerichtshof zuvor „eine ‚Vermutung gegen extraterritoriale Anwendungen‘ der US-Wertpapiergesetze anerkannt hat“. Daher versucht Telegram, Wertmarken an die Investoren zu verteilen, die die 1,27 Milliarden Dollar repräsentieren, die die Firma von außerhalb der Vereinigten Staaten beschafft hat.

Die App Instagram herunterladen

Die SEC beschreibt den Brief des Telegramms als „verfahrenstechnisch ausgeschlossen und legal“.

wertlos“ – unter Berufung auf seine Unterlassungsanforderung, die verhindern sollte, dass Telegram „Grams an eine Person oder Einrichtung ausliefert oder andere Schritte unternimmt, um ein nicht registriertes Angebot oder einen nicht registrierten Verkauf von Grams zu bewirken“.

Obwohl das Schreiben der Firma „als eine Bitte um ‚Klarheit‘ formuliert ist“, behauptet die SEC, dass „die Bitte des Telegramms in Wirklichkeit ein Antrag auf erneute Prüfung im Verborgenen ist“.

TON-Gemeinschaft könnte versuchen, trotz Gerichtsbeschluss ein Netzwerk zu starten

Am 24. März entschied Richterin Castel, dass die SEC „eine beträchtliche Erfolgswahrscheinlichkeit gezeigt“ habe, als sie zu beweisen versuchte, dass die Ausgabe von Telegram nicht registrierte Wertpapiere verteilen würde – und erteilte eine einstweilige Verfügung gegen die Firma, Gram-Marken an Investoren zu liefern. Telegram legte sofort Berufung gegen die Entscheidung von Richterin Castel ein.

Zwei Tage später enthüllte der Gründer der TON Community Foundation gegenüber Cointelegraph, dass die Gemeinschaft die Einführung des Netzwerks selbst in Erwägung zieht, da der Code quelloffen ist. Daniel Perez, der Leiter von TON Spanien, fügte hinzu:

„Niemand kann den Start von TON durch eine andere Entität, Person oder Gemeinschaft verhindern, denn TON ist eine dezentralisierte Open-Source-Lösung. Es gibt bereits zwei verschiedene Testnetzwerke, und innerhalb der Gemeinschaft gibt es mindestens eine Gruppe, die plant, das dritte zu starten.

Simbabwe kehrt Bitcoin Era um und versucht, die lokale Wirtschaft zu stabilisieren

Die Reserve Bank of Zimbabwe, die Zentralbank des Landes, erwägt eine regulatorische Sandbox für Krypto-Unternehmen in einer offensichtlichen Änderung gegenüber ihrer früheren Haltung gegen Kryptowährung. Der vorgeschlagene Sandkasten ist Berichten zufolge Teil einer umfassenderen Agenda der Behörden in Simbabwe zur Überarbeitung des Finanzsektors des Landes, der seit 2007 eine massive Hyperinflation verzeichnet hat.

In der Zwischenzeit arbeitet die simbabwische Regierung auch mit Apollo Fintech zusammen, um eine Bitcoin Era Kryptowährung mit Goldunterstützung für das Land zu entwickeln

Durch die Zusammenarbeit sollen Simbabwer Zugriff auf die Apollo-Brieftasche für Zahlungen in digitaler Währung erhalten. Trotz der 2018 Bitcoin Era Krypto – Regierung Verbot , Peer-to-Peer – Handel von cryptocurrencies weiter in Simbabwe hier gedeihen, wie das scheinbar ins Stocken geraten Geldpolitik des Landes Investoren zu digitalen Bitcoin Era Währungen drücken. Mitte 2019 erreichte die Kryptomanie in Simbabwe einen solchen Fieberpegel, dass sich falsche Gerüchte über den Preis von Bitcoin ( BTC ) mit einer Prämie von 600% verbreiteten .

Der Plan der RBZ, eine regulatorische Testumgebung für lokale Krypto-Unternehmen zu schaffen, kommt auch zu einem Zeitpunkt, an dem die Regierung Berichten zufolge Pläne für eine digitale Währung der Zentralbank prüft.

Bitcoin

RBZ schlägt regulatorische Sandbox für Krypto-Unternehmen vor

Wie bereits von Cointelegraph berichtet , hat die RBZ Berichten zufolge eine regulatorische Sandbox für lokale Krypto-Unternehmen vorgeschlagen. Cointelegraph hat seitdem bestätigt, dass Josephat Mutepfa, der stellvertretende Direktor des RBZ für Finanzmärkte und nationale Zahlungssysteme, den Plan in einer Rede auf dem Sound Prosperity Economic Forum in Bulawayo am 13. März enthüllte. Ein Auszug aus Mutepfas Ansprache lautet:

„Wir haben bereits begonnen, ein Fintech-Framework zu entwickeln, da in der Regulierung alles gut strukturiert sein sollte. Das Framework, bei dem es sich um eine regulatorische Sandbox handelt, wird Kryptowährungsunternehmen dahingehend bewerten, wie sie arbeiten werden. Der Sandkasten wird eine Experimentierzone sein. Sobald der Sandkasten vorhanden ist, gibt es ein Anwendungskriterium, das ebenfalls die gleiche Kapazität wie der Sandkasten hat. “

Laut Mutepfa ist die simbabwische Zentralbank bestrebt, einen soliden Überprüfungsrahmen zu schaffen, um sicherzustellen, dass die teilnehmenden Krypto-Unternehmen ihre Geschäftstätigkeit an die bestehenden Finanzvorschriften des Landes anpassen. Im Rahmen ihrer ersten Pläne für die Sandbox für Kryptoregulierungen konzentriert sich die RBZ Berichten zufolge auf Unternehmen, die sich mit Handel und Überweisung im Zusammenhang mit Kryptowährungen befassen.

Für Mutepfa signalisiert die vorgeschlagene Sandbox einen Dreh- und Angelpunkt der RBZ und der simbabwischen Regierung hinsichtlich ihrer Haltung zur aufstrebenden digitalen Wirtschaft nach einem Verbot von Finanzinstituten, die an Kryptotransaktionen teilnehmen, im Jahr 2018.

Angesichts der Popularität digitaler Assets in der jüngeren Bevölkerungsgruppe des Landes war Mutepfa der Ansicht, dass es Sache der RBZ und der Regierung des Landes sei, Methoden zur Regulierung der Branche auszuarbeiten, anstatt sich auf Verbote zu konzentrieren. Durch die Gewährleistung einer stärkeren Beteiligung der Regierung im digitalen Bereich argumentierte er, dass Probleme wie der Zugang zu Kapital gemildert werden können, wodurch kleine und mittlere Kryptowährungsunternehmen in Simbabwe aufblühen können.

Marius Reitz, General Manager von Afrika für die Luno-Krypto-Austauschplattform, kommentierte die Pläne der RBZ zur Schaffung der regulatorischen Sandbox und begrüßte die Entscheidung als positiv für Simbabwes digitalen Währungsraum.

In einer E-Mail an Cointelegraph erklärte Reitz:

„Die neue Sandbox ist eine hervorragende Nachricht. Dies wird für mehr Klarheit und Schutz von entscheidender Bedeutung sein, was nur den Übergang von Krypto zur allgemeinen Verwendung erleichtert. Einige Menschen glauben, dass Regulierung die Adoption ersticken wird, aber wir glauben, dass sie eine wichtige Rolle bei der Stärkung des Vertrauens in unseren Sektor spielen kann, von dem wir wissen, dass es ein großes Hindernis für die Adoption darstellt. “

Laut Reitz wird die Schaffung der regulatorischen Sandbox den Weg für einen konstruktiven Dialog zwischen Krypto-Unternehmen und Regulierungsbehörden ebnen. „Es ist wichtig, dass zwischen diesen beiden Interessengruppen eine enge Beziehung besteht, damit Krypto-Unternehmen wissen, welche Regulierung zu erwarten ist und wie sie am besten können schützen ihre Kunden. “