SEC-Anspruchstelegramm-Injunction gilt für „jede Person oder Einheit“

Die United States Securities and Exchange Commission hat sich gegen die Bitte von Telegram um Klarheit bezüglich des geographischen Geltungsbereichs einer gerichtlichen Verfügung gewandt, die dem Unternehmen den Vertrieb seiner Gram (GRAM)-Marken untersagt.

In einem Brief an Richterin Castel vom 30. März behauptet die SEC, dass die Verfügung „eindeutig und ordnungsgemäß auf die Lieferung von Gram an ‚jede Person oder Einrichtung‘ durch Telegram anwendbar ist […] und keiner Klarstellung bedarf“.

Die Gram-Münzen entsprechen dem ersten Münzangebot der Firma in Höhe von 1,7 Milliarden Dollar, mit dem Geld für den Start des Telegram Open Network – oder TON – im Jahr 2018 gesammelt wurde.

Die SEC behauptet, die Unterlassungsverfügung gelte eindeutig für „jede Person oder Einrichtung“.
Am 27. März reichten die Anwälte von Telegram ein Schreiben ein, in dem sie das Gericht um Klärung der Frage baten, ob die Unterlassungsanordnung des Gerichts vom 24. März außerhalb der Vereinigten Staaten zuständig ist.

In dem Schreiben wurde angemerkt, dass der Oberste Gerichtshof zuvor „eine ‚Vermutung gegen extraterritoriale Anwendungen‘ der US-Wertpapiergesetze anerkannt hat“. Daher versucht Telegram, Wertmarken an die Investoren zu verteilen, die die 1,27 Milliarden Dollar repräsentieren, die die Firma von außerhalb der Vereinigten Staaten beschafft hat.

Die App Instagram herunterladen

Die SEC beschreibt den Brief des Telegramms als „verfahrenstechnisch ausgeschlossen und legal“.

wertlos“ – unter Berufung auf seine Unterlassungsanforderung, die verhindern sollte, dass Telegram „Grams an eine Person oder Einrichtung ausliefert oder andere Schritte unternimmt, um ein nicht registriertes Angebot oder einen nicht registrierten Verkauf von Grams zu bewirken“.

Obwohl das Schreiben der Firma „als eine Bitte um ‚Klarheit‘ formuliert ist“, behauptet die SEC, dass „die Bitte des Telegramms in Wirklichkeit ein Antrag auf erneute Prüfung im Verborgenen ist“.

TON-Gemeinschaft könnte versuchen, trotz Gerichtsbeschluss ein Netzwerk zu starten

Am 24. März entschied Richterin Castel, dass die SEC „eine beträchtliche Erfolgswahrscheinlichkeit gezeigt“ habe, als sie zu beweisen versuchte, dass die Ausgabe von Telegram nicht registrierte Wertpapiere verteilen würde – und erteilte eine einstweilige Verfügung gegen die Firma, Gram-Marken an Investoren zu liefern. Telegram legte sofort Berufung gegen die Entscheidung von Richterin Castel ein.

Zwei Tage später enthüllte der Gründer der TON Community Foundation gegenüber Cointelegraph, dass die Gemeinschaft die Einführung des Netzwerks selbst in Erwägung zieht, da der Code quelloffen ist. Daniel Perez, der Leiter von TON Spanien, fügte hinzu:

„Niemand kann den Start von TON durch eine andere Entität, Person oder Gemeinschaft verhindern, denn TON ist eine dezentralisierte Open-Source-Lösung. Es gibt bereits zwei verschiedene Testnetzwerke, und innerhalb der Gemeinschaft gibt es mindestens eine Gruppe, die plant, das dritte zu starten.