Wer sagt zuerst „Ich liebe dich“ und warum es so wichtig ist?

Knospende romantische Beziehungen sind oft mit ebenso viel Angst wie Aufregung verbunden: Es gibt das pochende Herz vor dem ersten Kuss, die interne Berechnung, um Vertraulichkeiten und intime Offenbarungen zu teilen, die Nervosität, die Familie eines neuen Partners zu treffen.

Vielleicht ist kein Meilenstein einer frühen Beziehung so von Bedeutung – und Angst – durchdrungen wie die erste Äußerung von „Ich liebe dich“. Die Angst vor der Nichtreziprokation, nachdem man gesagt hat, dass es ausreicht, um viele Menschen zum Zurückhalten zu bewegen, sagt Art Markman, ein Psychologe an der University of Texas, Austin. „Wenn eine Person eine intensive Emotion empfindet und die andere nicht, dann kann die Liebeserklärung einen Moment der Wahrheit für eine Beziehung schaffen, in der Vorbehalte diskutiert werden müssen.“ Und weil das Sprechen nicht nur eine intensive Emotion, sondern auch das Engagement für eine Beziehung kennzeichnet, stellen Experten fest, dass der Satz mit verschiedenen Signifikanten beladen ist, je nachdem, wer es zuerst und wann sagt, und wie man darauf reagiert.

In einer normalen Bezieung

In heterosexuellen Beziehungen wird allgemein angenommen, dass die Frau diejenige ist, die zuerst „Ich liebe dich“ sagt. Doch Studien zeigen, dass es die meiste Zeit tatsächlich Männer sind, und ein Grund dafür kann sein, dass sie zuerst Liebe fühlen. In einer Studie aus dem Jahr 2011, die im Journal of Social Psychology veröffentlicht wurde, fand Marissa Harrison, eine außerordentliche Professorin für Psychologie an der Pennsylvania State University, Harrisburg, heraus, dass Männer berichteten, dass sie Liebe bereits in den ersten Wochen nach einer neuen Beziehung empfinden und bekennen, während die Zeitpläne für Frauen wesentlich länger waren. „Frauen sind geneigt, die Emotionen zu verschieben“, sagt Harrison. „Es ist ein inhärenter Schutzmechanismus, der ihnen Zeit gibt, den Wert des Partners genau zu beurteilen.“

Auch Casual Dating ist eine Option

Männer können jedoch auch adaptive Impulse haben, die sie dazu bringen, weniger als wahrheitsgemäß „Ich liebe dich“ zu sagen, bevor sie Sex haben, eben wie es beim Casual Dating üblich ist, um ihre Fortpflanzungschancen zu erhöhen, meint zumindest ein führender Casual Dating Anbieter aus Deutschland. In einer 2011 im Journal of Personality and Social Psychology veröffentlichten Studie untersuchten Ackerman und seine Kollegen den Zeitpunkt von Liebeserklärungen in Bezug auf den Beginn des Geschlechtsverkehrs in Beziehungen. Sie theoretisierten, dass, als Männer es zuerst sagten, bevor sie Sex hatten, es ein Weg war, das Vertrauen ihres Partners zu gewinnen und so den Weg zu sexuellen Aktivitäten zu erleichtern – ein Impuls, von dem die Männer vielleicht nicht einmal bewusst waren. „Die Entscheidung, zu sagen, dass sie zuerst Liebe fühlen, kann strategisch sinnvoll sein“, sagt Ackerman. „Ausdrucksformen der Liebe können anderen Arten von Gewinnen dienen, wie kurzfristigen romantischen Beziehungen.“

Aber der innere Alarm der Frauen geht tendenziell los, wenn sie hören, dass die Liebe zu früh in einer Beziehung verkündet wird, fand Ackerman. Sie können es zu Recht als unaufrichtigen Trick für den Sex interpretieren, ohne die Verpflichtung, es zu unterstützen – ein kritischer Faktor, da Frauen die höhere Last haben, Kinder zu gebären und aufzuziehen. Frauen fühlten sich deutlich glücklicher, wenn sie postkoitale Liebeserklärungen hörten, vielleicht weil sie bereits die potenziellen Kosten einer sexuellen Begegnung getragen hatten.