Aktivieren von Remotedesktop in Windows 10 Home

In Windows 10 Home gibt es keinen Remotedesktop. Da es für die private Nutzung gedacht war, hat Microsoft einige Funktionen aus Windows 10 Home entfernt, wie den Gruppenrichtlinien-Editor gpedit.msc und den Remote-Desktop RDP. Diese Funktionen sind nur in den Pro- und Enterprise-Editionen verfügbar.

Technologieunternehmen neigen dazu, einige Funktionen für ihre Premium-Angebote zu reservieren. Microsoft Windows 10 ist da keine Ausnahme. Windows 10 Pro hat mehr Funktionen als Windows 10 Home, ist aber auch teurer. Die Home-Version bietet genügend Funktionen für alltägliche Benutzer.

Remote Desktop wird aus zwei Gründen verwendet:

  • Verbinden und Steuern von Netzwerkcomputern Desktop auf Ihrem Computer
  • Verbinden und Steuern Ihres Computers (Fernzugriff) von anderen Computern über das Netzwerk

Ein Upgrade auf Windows 10 Pro, nur um eine bestimmte Funktion zu nutzen, ist nicht sinnvoll, wenn es so viele Remote-Desktop-Apps im Windows Store gibt. Dennoch kann niemand die Raffinesse eines nativen Windows-Tools ausschließen.

Wenn Sie in den Windows-Einstellungen -> System -> Remotedesktop eine Verbindung zu einem Remotesystem herstellen, werden Sie die folgende Fehlermeldung sehen, wenn Sie Windows 10 Home Edition verwenden:

„Ihre Edition von Windows 10 unterstützt keinen Remotedesktop“

Microsoft hat das Tool in Windows 10 Home deaktiviert, aber nicht vollständig entfernt. Mit einem Workaround können Sie die Premium-Funktion, die für Windows Pro-Benutzer reserviert ist, immer noch aktivieren, ohne eine teure Lizenz für Windows 10 Pro zu kaufen.

Vertrauen Sie mir! Sie müssen kein Computermensch oder Geek sein, um das Windows Remotedesktop-Tool auf Ihrem Windows 10 Home-PC zum Laufen zu bringen. Alles, was Sie tun müssen, ist, eine Datei herunterzuladen und sie auf Ihrem Windows 10 Home PC zu installieren.

Lassen Sie uns die Schritte zur Einrichtung des Remote-Desktops in Windows 10 Home Edition durchgehen.

Wie wird der Remote-Desktop in Windows 10 Home eingerichtet?

Die folgenden Schritte ermöglichen den Fernzugriff auf Ihren Windows 10 Home-Computer über das Netzwerk.

Laden Sie die RDP Wrapper Library von hier herunter. Der spezifische Dateiname ist RDPWInst-v1.6.2.msi für die automatische Installation. Sie können aber auch die Zip-Datei RDPWrap-v1.6.2.zip für die manuelle Installation herunterladen.
Entpacken Sie das .zip-Archiv in einen Ordner und öffnen Sie den Ordner.
Öffnen Sie install.bat und dann update.bat ‚als Administrator‘. Warten Sie auf die Ausführung in der Eingabeaufforderung.

Herzlichen Glückwunsch! Sie haben RDP oder das Remote-Desktop-Protokoll aktiviert und als Ergebnis ist Windows Remotedesktop jetzt auf Ihrem Windows 10 Home PC verfügbar.
Um die Konfigurationsparameter dieses Wrappers anzuzeigen/zu ändern, führen Sie die Datei RDPConf.bat aus dem Ordner aus. Die Datei sollte ähnlich aussehen wie im Screenshot unten.

Sie können nun den RDP-Zugriff auf Ihren Rechner testen oder einen RDP-Verbindungstest mit dem lokalen Host durchführen, indem Sie RDPCheck.exe starten.
Bevor Sie jemanden einladen, eine Fernverbindung zu Ihrem PC herzustellen, sind einige Dinge zu beachten:

Setzen Sie ein Häkchen bei „Remotedesktop aktivieren“ in den Systemeigenschaften. Um diese Einstellung direkt aufzurufen, wählen Sie Ausführen -> systempropertiesremote.

Stellen Sie sicher, dass Ihre Windows-Firewall den TCP- und UDP-Port 3389 zulässt, der vom RDP-Server als Standardport verwendet wird.
Obwohl diese Methode nicht illegal ist, verstoßen Sie dennoch gegen die Microsoft Windows EULA (End User Licensing Agreement). Sie sollten diese Methode in kommerziellen Umgebungen vermeiden.
Geben Sie den Fernzugriff auf Ihren PC nur an Personen, denen Sie vertrauen oder die vertraglich oder gesetzlich dazu verpflichtet sind.
Für die Anmeldung über RDP können Sie denselben Benutzernamen und dasselbe Kennwort verwenden, das Sie auch für die Anmeldung an Ihrem System verwenden.

Windows-Remotedesktop-Alternativen

Während diese Schritte für die meisten Computerbenutzer sinnvoll sind, fühlen sich viele Menschen nicht wohl bei dem Gedanken, ihr Betriebssystem zu patchen, um Funktionen hinzuzufügen oder zu entfernen. Bei iTechtics empfehlen wir, wann immer möglich, ein integriertes Tool einer Alternative von Drittanbietern vorzuziehen. Dennoch gibt es Dutzende von Remote-Desktop-Anwendungen für Windows 10. Mit dieser Anwendung können Sie ohne Umwege Fernverbindungen zu und von Ihrem PC herstellen. Diese Anwendungen bieten auch Apps für Mobilgeräte und Tablets. Ich werde mit meinem persönlichen Favoriten und der beliebtesten Anwendung TeamViewer beginnen.

Anwendungen von Drittanbietern verringern auch die Risiken, die mit der Aktivierung des RDP-Ports über das Netzwerk verbunden sind. Die native RDP-App von Microsoft ist anfällig für alle möglichen Sicherheitsbedrohungen, insbesondere wenn Sie den Zugriff auf Ihren Computer über das Internet erlauben.

TeamViewer
TeamViewer ist eine der vielseitigsten Remote-Desktop-Anwendungen, die für Windows und alle wichtigen mobilen und Desktop-Plattformen verfügbar sind. Das Beste daran ist, dass die Anwendung für die private und nicht-kommerzielle Nutzung kostenlos ist und eine sofortige Fernverbindung zwischen zwei Computern ermöglicht, sofern beide Computer die Anwendung installiert und für die Verbindung konfiguriert haben. Für die Fernverbindung zum Computer ist kein Standard-Port erforderlich.

Anydesk
Anydesk, ein potenzieller Konkurrent von TeamViewer, ist ebenfalls für die private Nutzung kostenlos und mit allen erdenklichen Geräten kompatibel, darunter neben den üblichen Mobil- und Desktop-Plattformen auch Ihr Raspberry Pi.

Chrome Remote Desktop
Für alle, die mit ihrem Chrome-Browser leben und atmen oder ein Chromebook verwenden, gibt es keine bessere Option als Chrome Remote Desktop. Chrome Remote Desktop ist eine von Google selbst entwickelte Chrome-Erweiterung, die Ihren Chrome-Browser auf jedem autorisierten PC, Tablet oder Mobiltelefon spiegelt.

Microsoft Remotedesktop für Android
[appbox googleplay com.microsoft.rdc.android]

Die gleiche App kann mit Chrome unter Windows 10 verwendet werden.

Microsoft Remotedesktop-App für Windows 10

[appbox windowsstore 9wzdncrfj3ps]

 

Wie man Filmnegative in digitale Bilder umwandelt

Mit Digitalkameras werden alle Bilder als digitale Dateien gespeichert, die Sie direkt auf einem Computer ausdrucken oder auf einem USB-Stick transportieren können. Das ist einfach und bequem (vor allem für Amateure, Hobbyfotografen und andere Nichtprofis), und so ist es nicht verwunderlich, dass das digitale Format den Film in der breiten Masse fast vollständig verdrängt hat.

Der Weg von der Aufnahme eines Bildes bis zum Druck ist bei Filmkameras viel aufwendiger. Filmnegative, die in analogen Kameras verwendet werden, müssen erst bearbeitet werden, bevor man die Fotos einrahmen und an die Wand hängen kann. Außerdem sind Negative unersetzlich, im Gegensatz zu digitalen Bildern, die man mehrfach sichern kann.

Zum Glück können Sie diese Bilder digitalisieren, so dass Sie immer eine Sicherheitskopie haben, die Sie jederzeit ausdrucken können. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, warum es wichtig ist, Negative zu scannen und zu digitalisieren und wie das geht.

Wenn Ihre frisch gescannten Negative eine Fotorestaurierung vertragen könnten, hilft Ihnen Image Restoration Center gerne weiter.

Was sind Filmnegative?

Negative sind Bilder, die auf Filmstreifen gedruckt werden, wenn Sie mit einer analogen Kamera fotografieren. Diese Filmrollen werden Negative genannt, weil sie das genaue Gegenteil des endgültigen Bildes sind – die schwarzen Teile sind weiß, die weißen Teile sind schwarz. Und so funktioniert es.

Wenn du etwas mit einer analogen Kamera aufnimmst, setzt du den Film im Inneren dem Licht aus. Das Licht bringt die Chemikalien auf dem Filmstreifen zum Reagieren und nimmt das Bild auf. Beim Entwickeln dieser Streifen wird das Bild invertiert, so dass ein Foto entsteht, das die Farben so zeigt, wie Sie sie aufgenommen haben. Negative sind das, was von dem chemischen Entwicklungsprozess übrig bleibt.

Die meisten Verbraucherkameras verwenden das 35-mm-Filmformat, das relativ klein und tragbar ist. Viele Leute verwenden auch Mittelformatfilme mit einer Breite von 60 mm. Eine ganze Rolle mit Negativen kann zur leichteren Handhabung in mehrere Streifen geschnitten werden. Einige Kameras nehmen Bilder auch auf Dias statt auf Filmrollen auf.

Betrachten Sie Negative und Dias als die „Masterdatei“ eines Bildes. Solange Sie sie haben, können Sie weitere Kopien von diesen Fotos drucken. Aber wenn Sie die Negative verlieren, können Sie keine weiteren Abzüge mehr machen.

Warum Negative digitalisieren?

Selbst bei ordnungsgemäßer Aufbewahrung und besonderer Pflege sind Negative und Dias sehr anfällig für Schäden. Sie können zwar nicht verhindern, dass der Zahn der Zeit an Ihren Negativen nagt, aber Sie können sie bewahren, indem Sie digitale Scans erstellen.

Hier sind die beiden wichtigsten Gründe, warum Sie Negative digitalisieren sollten.

Natürliche Degradation vermeiden

Wenn Sie Ihre Negative und Dias an einem kühlen, dunklen und trockenen Ort aufbewahren, können Sie ihren natürlichen Verfall aufhalten. Allerdings verzögern Sie damit nur das Unvermeidliche.

Das Digitalisieren Ihrer Negative hilft, den Lauf der Zeit aufzuhalten. So ist sichergestellt, dass Sie immer eine Sicherungskopie der Negative in bestem Zustand haben, selbst wenn die Originalversion im Laufe der Jahre verfällt.

Einfaches Nachdrucken von Fotos

Um Ihre Negative nachzudrucken, müssen Sie sie normalerweise aus ihrer sicheren Aufbewahrung holen und in ein Fotolabor bringen. Dabei sind sie den Witterungseinflüssen und Unfällen ausgesetzt, die während des Druckvorgangs passieren und sie weiter beschädigen können.

Die Umwandlung in digitale Bilder ermöglicht es Ihnen, die Fotos so oft wie gewünscht nachzudrucken. Darüber hinaus werden Ihre echten Negativstreifen sicher in ihren Lagerräumen aufbewahrt, wenn Sie wirklich einen Nachdruck der Originalversion benötigen.

Umwandlung von Negativen in digitale Bilder

Es gibt viele Möglichkeiten, ein Fotonegativ zu digitalisieren. Einige davon erfordern eine spezielle Ausrüstung, während andere Gadgets und Geräte verwenden, die Sie vielleicht schon zu Hause haben.

Hier sind sechs Möglichkeiten, die Sie für die Digitalisierung Ihrer Negative und Dias in Betracht ziehen können.

Dia-Scanner

Trommelscanner

Flachbettscanner

Dia-Projektor

Digitalkameras

Fotografie-Läden