Wie man Filmnegative in digitale Bilder umwandelt

Mit Digitalkameras werden alle Bilder als digitale Dateien gespeichert, die Sie direkt auf einem Computer ausdrucken oder auf einem USB-Stick transportieren können. Das ist einfach und bequem (vor allem für Amateure, Hobbyfotografen und andere Nichtprofis), und so ist es nicht verwunderlich, dass das digitale Format den Film in der breiten Masse fast vollständig verdrängt hat.

Der Weg von der Aufnahme eines Bildes bis zum Druck ist bei Filmkameras viel aufwendiger. Filmnegative, die in analogen Kameras verwendet werden, müssen erst bearbeitet werden, bevor man die Fotos einrahmen und an die Wand hängen kann. Außerdem sind Negative unersetzlich, im Gegensatz zu digitalen Bildern, die man mehrfach sichern kann.

Zum Glück können Sie diese Bilder digitalisieren, so dass Sie immer eine Sicherheitskopie haben, die Sie jederzeit ausdrucken können. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, warum es wichtig ist, Negative zu scannen und zu digitalisieren und wie das geht.

Wenn Ihre frisch gescannten Negative eine Fotorestaurierung vertragen könnten, hilft Ihnen Image Restoration Center gerne weiter.

Was sind Filmnegative?

Negative sind Bilder, die auf Filmstreifen gedruckt werden, wenn Sie mit einer analogen Kamera fotografieren. Diese Filmrollen werden Negative genannt, weil sie das genaue Gegenteil des endgültigen Bildes sind – die schwarzen Teile sind weiß, die weißen Teile sind schwarz. Und so funktioniert es.

Wenn du etwas mit einer analogen Kamera aufnimmst, setzt du den Film im Inneren dem Licht aus. Das Licht bringt die Chemikalien auf dem Filmstreifen zum Reagieren und nimmt das Bild auf. Beim Entwickeln dieser Streifen wird das Bild invertiert, so dass ein Foto entsteht, das die Farben so zeigt, wie Sie sie aufgenommen haben. Negative sind das, was von dem chemischen Entwicklungsprozess übrig bleibt.

Die meisten Verbraucherkameras verwenden das 35-mm-Filmformat, das relativ klein und tragbar ist. Viele Leute verwenden auch Mittelformatfilme mit einer Breite von 60 mm. Eine ganze Rolle mit Negativen kann zur leichteren Handhabung in mehrere Streifen geschnitten werden. Einige Kameras nehmen Bilder auch auf Dias statt auf Filmrollen auf.

Betrachten Sie Negative und Dias als die „Masterdatei“ eines Bildes. Solange Sie sie haben, können Sie weitere Kopien von diesen Fotos drucken. Aber wenn Sie die Negative verlieren, können Sie keine weiteren Abzüge mehr machen.

Warum Negative digitalisieren?

Selbst bei ordnungsgemäßer Aufbewahrung und besonderer Pflege sind Negative und Dias sehr anfällig für Schäden. Sie können zwar nicht verhindern, dass der Zahn der Zeit an Ihren Negativen nagt, aber Sie können sie bewahren, indem Sie digitale Scans erstellen.

Hier sind die beiden wichtigsten Gründe, warum Sie Negative digitalisieren sollten.

Natürliche Degradation vermeiden

Wenn Sie Ihre Negative und Dias an einem kühlen, dunklen und trockenen Ort aufbewahren, können Sie ihren natürlichen Verfall aufhalten. Allerdings verzögern Sie damit nur das Unvermeidliche.

Das Digitalisieren Ihrer Negative hilft, den Lauf der Zeit aufzuhalten. So ist sichergestellt, dass Sie immer eine Sicherungskopie der Negative in bestem Zustand haben, selbst wenn die Originalversion im Laufe der Jahre verfällt.

Einfaches Nachdrucken von Fotos

Um Ihre Negative nachzudrucken, müssen Sie sie normalerweise aus ihrer sicheren Aufbewahrung holen und in ein Fotolabor bringen. Dabei sind sie den Witterungseinflüssen und Unfällen ausgesetzt, die während des Druckvorgangs passieren und sie weiter beschädigen können.

Die Umwandlung in digitale Bilder ermöglicht es Ihnen, die Fotos so oft wie gewünscht nachzudrucken. Darüber hinaus werden Ihre echten Negativstreifen sicher in ihren Lagerräumen aufbewahrt, wenn Sie wirklich einen Nachdruck der Originalversion benötigen.

Umwandlung von Negativen in digitale Bilder

Es gibt viele Möglichkeiten, ein Fotonegativ zu digitalisieren. Einige davon erfordern eine spezielle Ausrüstung, während andere Gadgets und Geräte verwenden, die Sie vielleicht schon zu Hause haben.

Hier sind sechs Möglichkeiten, die Sie für die Digitalisierung Ihrer Negative und Dias in Betracht ziehen können.

Dia-Scanner

Trommelscanner

Flachbettscanner

Dia-Projektor

Digitalkameras

Fotografie-Läden